Truppen- und Waffengattungen des Heeres Stand bis 1989/1990

Vorbemerkung – Der Auftrag des Heeres

Das Heer leistete seinen Beitrag zur Friedenssicherung gemeinsam mit den Landstreitkräften der Verbündeten. Dies waren die in der Region stationierten belgischen und amerikanischen Landstreitkräfte.

Die in der Region stationierten Bundeswehr Truppenteile des Heeres waren Korpstruppen des III. Korps, die 2. Panzergrenadierdivision in Kassel mit den unterstellten Brigaden 4, 5 und 6, den in der Region stationierten Truppenteilen der 5. Panzerdivision sowie den stationierten Aufklärungskräften der belgischen und der amerikanischen Armee.

Das Feldheer kämpfte im Verteidigungsfall mit den verbündeten Streitkräften unter der Führung von Kommandobehörden der NATO.

Das Territorialheer war der in nationaler Verantwortung geführte Teil des Heeres. Die meisten seiner Soldaten waren Reservisten.

Das Territorialheer hatte den Auftrag die Operationsfreiheit der vorn eingesetzten Bündnisstreitkräfte aufrechtzuerhalten und Aufgaben der Militärischen Landesverteidigung durchzuführen. Es unterstützte auch die Zivilverteidigung.

Dafür zuständig in der Region war das Verteidigungsbezirkskommando 44 (VBK) in Kassel mit den unterstellten Verteidigungsbezirkskommandos 441 (VKK) in Fritzlar und 442 in Rotenburg/Fulda.

Truppengattungen und Waffengattungen

(soweit in der Region stationiert)

Kampftruppen

  • Panzergrenadiere
  • Jäger
  • Panzertruppe
  • Panzerjäger
  • Panzeraufklärer

Kampfunterstützungstruppen

  • Artillerie (Raketen-und Feldartillerie der Division, Beobachtungsartillerie, Panzerartillerie der Brigaden)
  • Heeresflugabwehrtruppe
  • Heeresfliegertruppe
  • Pioniere

Führungstruppen

  • Fernmeldetruppe
  • Feldjäger
  • Fernspäher
  • Frontnachrichtentruppe (GerEinh)

Logistiktruppen

  • Nachschubverbände und – einheiten
  • Instandsetzungsverbände und -einheiten

Sanitätstruppe

  • Sanitätseinheiten
  • Sanitätszentren